Hausmittel gegen Husten

Vor ein paar Tagen war es wieder einmal soweit: Mein Enkel, gerade mal drei Jahre alt, hatte eine starke Erkältung. Im Rahmen dieser Erkältung hatte er auch einen heftigen Husten. Die Apotheke war zu, so schlimm, dass wir zum Notarzt gemusst hätten, war es nicht, also stellte sich die Frage: Was tun? Die Antwort lag nahe: Wir machten uns auf die Suche nach Hausrezepten - nach Möglichkeit mit Zutaten, die wir bereits hatten, denn schließlich war Feiertag...

Zwiebeln

Eines der bekanntesten Mittel gegen Husten dürften Zwiebeln sein. Meine Tochter schneidet für meinen Enkel immer eine große Zwiebel in kleine Würfel und stellt sie irgendwo im Schlafzimmer auf.

Aber, mit Zwiebeln kann man noch mehr machen, nämlich Hustensirup. Dafür schneidet man ebenfalls eine große Zwiebel in Würfel, vermischt sie mit zwei bis drei Esslöffeln Honig (oder braunem Zucker) und lässt diese Mischung mindestens eine Stunde (besser aber 12 Stunden) ziehen. Danach seiht man sie durch ein Sieb oder drückt sie durch ein feinmaschiges Tuch und erhält so einen ganz natürlichen Hustensaft ohne Konservierungsmittel und Chemie.

Zwiebelsirup kann man auch auf Vorrat herstellen. Dafür nimmt man 500 g gehäutete und in Würfel geschnittene Zwiebeln und läßt sie 3-4 Stunden in  einem Liter Wasser mit 80 g Honig und 400 g Melissenzucker langsam kochen. Wenn der Sirup abgekühlt ist, seiht man ihn durch ein Tuch oder ein Sieb und füllt ihn in saubere, abgekochte Flaschen.
Vor Gebrauch wird der Sirup wieder etwas angewärmt und entweder statt Honig zur Süßung von Erkältungstees verwendet oder man nimmt 2-4mal täglich einen guten Esslöffel davon.

Rote Beete

Mein Mann bekam als Kind immer einen selbst gemachten Rote-Beete-Hustensirup. Dafür wurde von einer roten Beete ein Deckel abgeschnitten und die Knolle ein wenig ausgehöhlt. In diese Vertiefung gab meine Schwiegermutter einen Teelöffel Zucker und verschloss die Rübe wieder mit dem zuvor abgeschnittenen Deckel. Nach einiger Zeit bildete sich dort Saft, den mein Mann dann als Hustensaft bekam. Dann wurde wieder etwas Zucker in die rote Beete gegeben und der Vorgang so mehrere Male wiederholt.
Das gleiche kann man übrigens auch mit einer Zwiebel machen. Allerdings sollte man die Zwiebel dann auf ein Schnapsgläschen setzen, denn der Saft läuft gerne mal aus.

Bissap

Bissap

Weitere Rezepte für Hausmittel findet ihr hier - unter anderem auch den Hinweis auf Malventee, der ebenfalls gut bei Erkältung ist.
Wenn die Kinder den heißen Malventee nicht mögen, kann man ihn auch gut in ein kaltes, wohlschmeckende Getränk verwandeln - nämlich in Bissap, einem afrikanischen Getränk. Dafür wird ein hochkonzentrierter Malventee gekocht, der mit Orangenblütenwasser aromatisiert, mit viel Zucker gesüßt und kalt getrunken wird.




**********
Diese Information ersetzt keinesfalls einen Besuch beim Arzt oder Heilpraktiker oder eine Beratung in einer Apotheke! Durch die Inhalte dieser Seite können weder Diagnosen gestellt werden, noch eine Heilbehandlung eingeleitet werden.
Bei vielen der Artikel, Tipps und Tricks handelt es sich um Rezepte, die schon mehr als 100 Jahre alt sind. Sie sind daher nicht auf dem neuestem wissenschaftlichen Stand.
**********