Bohnensaft

Bohnensaft wird aus den ganzen Schoten (Hülsen samt Früchten) hergestellt. Die Wirkungen der Bohnenschalen sind im Volke lange bekannt; sie erstrecken sich auf eine Anregung der Nierentätigkeit und bemerkenswerter Weise auch auf eine Regelung des Zuckerstoffwechsels. Die Wirkung scheint in erster Linie auf den in den Bohnenschalen enthaltenen Stoffen Phaseolin und Phaselin zu beruhen. Außerdem sind auch die anregend wirkenden Stoffe Betain und Cholin in geringen Mengen festgestellt worden. Ob der Einfluss auf die Zuckerkrankheit in einer Anregung der Bauspeicheldrüse oder lediglich in einer Regelung der Nierentätigkeit zu suchen ist, steht noch nicht einwandfrei fest. Sicher darf man sagen, der Bohnensaft vermöge seines Gehaltes an Mineralstoffen wegen eine Reinigung feinster Drüsengefäße von Stoffwechselschlacken bewirken.

Zur Regelung des Zuckerstoffwechsels ist außerdem Meerrettichsaft sehr empfehlenswert, der aus frischen Wurzeln gewonnen wird.

Selbstverständlich können die hier aufgeführten Mittel nicht in allen Fällen von Zuckerkrankheit wirksam sein. Die Ursachen dieses Krankheitsbildes können sehr verschiedener Art sein. In manchen schweren Fällen kann der Arzt selbst bei ausschließlich vegetarischer Ernährung des Patienten die Hilfe des Insulins nicht entbehren.



**********
Diese Information ersetzt keinesfalls einen Besuch beim Arzt oder Heilpraktiker oder eine Beratung in einer Apotheke! Durch die Inhalte dieser Seite können weder Diagnosen gestellt werden, noch eine Heilbehandlung eingeleitet werden.
Bei vielen der Artikel, Tipps und Tricks handelt es sich um Rezepte, die schon mehr als 100 Jahre alt sind. Sie sind daher nicht auf dem neuestem wissenschaftlichen Stand.
**********