Meerrettichsaft aus frischen Wurzeln destiliert

Meerrettichwurzeln sind als kräftiges Würzmittel in der Küche beliebt und ihrer appetitanregenden Wirkung wegen geschätzt.

Das Meerrettichwasser äußert die bekannten hautanregenden Eigenschaften der Senöfle und findet deshalb äußerlich zum Einreiben rheumatischer Stellen und zur Linderung von Frostbeulen Verwendung. Auch als Schönheitsmittel ist es bei Sommersprossen und Leberflecken zu brauchen. Bei Insektenstichen, sogar bei Bienenstichen, kann durch Auftupfen das schmerzhafte Jucken und Brennen gemildert und beseitigt werden.

Die Wirkung des Meerrettichsenföls äußert sich aber auch innerlich; bei der Einnahme ist eine Anregung der Magenschleimhaut zu vermehrter Magensaftausscheidung festzustellen, ein Vorgang, der zur Förderung von Appetit und Verdauung wesentlich beiträgt.

Einen großen Einfluss äußert das Meerrettichsenföl auch auf die Nieren. Bei längerer Einnahme des Meerrettichsaftes kann man eine Regelung von Stoffwechselstörungen wie Gicht, Rheumatismus und Zuckerkrankheit beobachten.





**********
Diese Information ersetzt keinesfalls einen Besuch beim Arzt oder Heilpraktiker oder eine Beratung in einer Apotheke! Durch die Inhalte dieser Seite können weder Diagnosen gestellt werden, noch eine Heilbehandlung eingeleitet werden.
Bei vielen der Artikel, Tipps und Tricks handelt es sich um Rezepte, die schon mehr als 100 Jahre alt sind. Sie sind daher nicht auf dem neuestem wissenschaftlichen Stand.
**********