Windsorseifen

Hier findest du verschiedene, uralte Rezepte für die Herstellung von weißer, gelber und brauner Windsorseife.

Zur Bereitung der weißen W. nimmt man 1 Ctnr. Kerntalgseife, 21 Pfd. Cocosnußölsodaseife, 14 Pfd. Ölseife, 11/2 Pfd. Kümmelöl, 1/2 Pfd. Thymianöl, 1/2 Pfd. Rosmarinöl, 1/4 Pfd. Zimmtcassienöl u. 1/4 Pfd. Nelkenöl;

Zur braunen W.: 75 Pfd. Kerntalgseife, 25 Pfd. Cocosnußölsodaseife, 25 Pfd. gelbe Seife, 25 Pfd. Ölseife, 1/4 Quart gebrannten Zucker u. als Parfüm Kümmelöl, Nelkenöl, Thymianöl, Zimmtcassienöl, Petitgrainöl u. französisches Lavendelöl von jedem 1/2 Pfd.; statt des gebrannten Zuckers nimmt man auch 1/2–1 Pfd. sein gemahlenen Cacao.

 

Windsorseife, braun

Talgkernseife 600,0
Venetianerseife 400,0

werden nach dem Schmelzen mit Zuckerkulör braun gefärbt und mit

Kümmelöl 2,0
Lavendelöl 2,0
Thymianöl 2,0
Spanisch-Hopfenöl 2,0
Bergamottöl 2,0

parfümirt.

Windsorseife, braun

Talgkernseife 500,0
Palmölseife, gelbe 166,0
Kokosseife 166,0
Venetianerseife 168,0

Färbung und Parfüm wie bei der vorigen.

Windsorseife, gelb


Seifenmischung und Parfüm wie bei den vorigen, nur wird sie mit einem Theerfarbstoff gelb gefärbt.

Windsorseife, weiss

Talgkernseife 700,0
Kokosseife 150,0
Venetianerseife 150,0.

Parfümirt mit

Kümmelöl 6,0
Rosmarinöl 2,0
Thymianöl 2,0
Zimmtöl 1,0
Nelkenöl 1,0.

Die in dem Vorhergehenden angegebenen Seifenvorschriften werden dem Praktiker genügen, um nach ihrem Beispiel jede beliebige medizinische oder Toiletteseife anzufertigen. Die für die Seifenfabrikation nöthigen maschinellen Einrichtungen werden von Spezialfabriken in jeder Grosse und zu mässigen Preisen geliefert.


 



**********
Diese Information ersetzt keinesfalls einen Besuch beim Arzt oder Heilpraktiker oder eine Beratung in einer Apotheke! Durch die Inhalte dieser Seite können weder Diagnosen gestellt werden, noch eine Heilbehandlung eingeleitet werden.
Bei vielen der Artikel, Tipps und Tricks handelt es sich um Rezepte, die schon mehr als 100 Jahre alt sind. Sie sind daher nicht auf dem neuestem wissenschaftlichen Stand.
**********