Brennessel

Die Brennessel, urtica dioica, kennt jedes Kind von ihrer scharfen Wirkung bei der geringsten Berührung; sie wächst überall, oft in dichten Büschen als Unkraut. Ihre chemische Zusammensetzung ist ein scharfes Glykoisid, Ameisensäure, Gerbsäure, Schleim, basische Salze, Kieselsäure. Ihre Wirksamkeit zeigt sie gegen Blutarmut, Bleichsucht, Ruhr, Würmer.

Bei der Brennessel können sowohl die Blätter als auch die Wurzeln verwendet werden.

Brennesselblätter

gegen Verschleimung der Brust und Lunge, Wassersucht, reinigt den Magen. ferner bei Blutflüssen und Hautausschlägen.

Brennesselwurzeln

Nach Angaben Kneipps haben dieselben in Verbindung mit frischen Blättern bereitet, eine haarstärkende und kräftigende Wirkung.



**********
Diese Information ersetzt keinesfalls einen Besuch beim Arzt oder Heilpraktiker oder eine Beratung in einer Apotheke! Durch die Inhalte dieser Seite können weder Diagnosen gestellt werden, noch eine Heilbehandlung eingeleitet werden.
Bei vielen der Artikel, Tipps und Tricks handelt es sich um Rezepte, die schon mehr als 100 Jahre alt sind. Sie sind daher nicht auf dem neuestem wissenschaftlichen Stand.
**********