Holunder

Vom Holunderstrauch, sambucus nigra, flammt der allgemein bekannte "Fliederblütentee", eine Benennung, welche dem Ineinanderfließen dialektischer Pflanzenbezeichnungen zu verdanken ist. Die wesentlichen Bestandteile sind ein Glykosid Sambnigrin, Baldriansäure, Cholin, Gerbstoff, Harz, Schleim, ätherisches Öl, Apfel- und Weinsäure.

Er wirkt schweißtreibend und abführend, auch eine desinfizierende Wirkung ist beobachtet worden (bei Infektionskrankheiten, z. B. Grippe).

In großen Mengen wirkt der Tee als Brechmittel. Bei äußerlicher Anwendung kennt man erweichende und lindernde Wirkung.

 



**********
Diese Information ersetzt keinesfalls einen Besuch beim Arzt oder Heilpraktiker oder eine Beratung in einer Apotheke! Durch die Inhalte dieser Seite können weder Diagnosen gestellt werden, noch eine Heilbehandlung eingeleitet werden.
Bei vielen der Artikel, Tipps und Tricks handelt es sich um Rezepte, die schon mehr als 100 Jahre alt sind. Sie sind daher nicht auf dem neuestem wissenschaftlichen Stand.
**********