Lindenblütentee

Lindenblüten sind wegen einer natürlichen Heilweise infolge ihrer schweißtreibenden Wirkung geradezu unentbehrlich. Diese schweißtreibende Wirkung des heißen Tees wird überall dann mit Erfolg eingesetzt, wenn es sich darum handelt, kranke Organe des Köpers zu entlasten und Stoffwechselschlacken über die Haut aus dem Körper zu leiten. Deshalb spielt dieser Tee nicht nur bei Grippe zur Ableitung der Krankheitsgifte über die Haut eine Rolle, sondern auch bei Katarrhen und Verschleimungen der Luftwege. Überdies fördert Lindenblütentee nicht nur die bei fieberhaften Erkältungen so wichtige Schweißabsonderung, sondern auch den Auswurf bei Verschleimung von Bronchien und Lungen.

Lindenblütentee ist im Gegensatz zu starkem chinesischem Tee für Magen, Darm und Nieren äußerst bekömmlich. Die Entlastung der Nieren durch Erhöhung der Hautdrüsentätigkeit bessert natürlich auch die bei Erkältungen häufig eintretenden Nierenschmerzen.



**********
Diese Information ersetzt keinesfalls einen Besuch beim Arzt oder Heilpraktiker oder eine Beratung in einer Apotheke! Durch die Inhalte dieser Seite können weder Diagnosen gestellt werden, noch eine Heilbehandlung eingeleitet werden.
Bei vielen der Artikel, Tipps und Tricks handelt es sich um Rezepte, die schon mehr als 100 Jahre alt sind. Sie sind daher nicht auf dem neuestem wissenschaftlichen Stand.
**********